9. September 2019 | #Events und mehr

Showtime für die Pioneer Series

Die Swiss Handicap 2019 stellte einen grossen Meilenstein in unserer Jahresplanung dar. Warum? Weil wir hier das erste Mal die PIONEER SERIES, also das Serienmodell von Scewo BRO, der Öffentlichkeit präsentierten: Showtime für BRO. Ein Bericht über Nachtschichten, herumtigernde Scewo-Mitarbeiter*innen, stolze Gesichter und einen gelungenen Messeauftritt.

BRO an der Messe

Die Swiss Handicap Messe war in unseren Kalendern fett markiert. Denn wir hatten uns zum Ziel gesetzt, an dieser Messe erstmals unser Serienmodell der Öffentlichkeit zu präsentieren. Demzufolge wurde im Hause Scewo in der Woche davor einmal mehr hart gearbeitet. Die letzten Bauteile erreichten uns drei Tage vor der Messe. Um also das neue Modell rechtzeitig fertigzustellen, legten sämtliche Abteilungen Nachtschichten ein. Die Software-Entwickler*innen tigerten nervös hin und her – ihnen blieben nur wenige Stunden, um dem fertig zusammengebauten BRO Leben einzuhauchen. Ausserdem sorgte ein weiterer Termin für Aufregung: Ein Journalist vom Landboten wollte uns noch am Abend vor der Messe für einen Bericht über das Serienmodell besuchen. Kaum war er hier, machte sich der nagelneue Scewo BRO das erste Mal auf in Richtung Treppe – und alle hielten den Atem an. Zuverlässig stieg er die ersten Stufen hoch. Die Spannung löste sich und die Augen begannen zu glänzen. Der Stolz war jedem einzelnen Teammitglied ins Gesicht geschrieben.

Einem erfolgreichen Messeauftritt am darauffolgenden Tag stand nun nichts mehr im Weg!

Probefahrt Swiss Handicap

Gelungener Auftritt

Ein wahrer Blickfang – der Messestand der Stiftung Cerebral und der Gesundheitslogistikerin Cosanum. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Brändi schufen sie einen Erlebnispark, der Abenteurer*innen zum Testen und Verweilen einlud. Inmitten der Naturlandschaft: Die Scewo BRO PIONEER SERIES. Wer mochte, konnte dort mit BRO einige Runden drehen und die Treppenstufen zum «Chalet» erklimmen.

Was BRO neu kann

Falls Du Dich während des Lesens gefragt hast, was denn jetzt neu ist, haben wir hier einen kleinen Überblick:

  • Unsere Ingenieur*innen nahmen grundsätzlich jedes einzelne Bauteil nochmals unter die Lupe und zeichneten es neu. Warum? Weil BRO dadurch noch stabiler wird.
  • Wir haben eine neue Kopfstütze konzipiert. Diese kann in der Höhe und Tiefe individuell einstellt werden.
  • Die Armstützen lassen sich neu in der Länge und Breite anpassen.
  • Die Rückenlehne lässt sich für den Transport einfach und komplett demontieren.
  • Die Steuerkonsole verfügt neu über ein Touchpad. Somit lassen sich die verschiedenen Modi auch von Personen wählen, die nicht genügend Kraft haben, um einen Knopf zu drücken. Und ja, die Touch-Steuerung funktioniert auch bei Regen und Schnee mit einem Handschuh, der Stoff für die Bedienung von Smartphones eingenäht hat. 
  • Eine Rückfahrkamera und Sensoren sorgen neu für mehr Sicherheit beim Treppensteigen. Das Bild der Rückfahrkamera wird direkt auf Dein Smartphone übertragen. Dadurch hast Du beim Treppensteigen immer im Blick, was hinter Dir geschieht. Denn die Sensoren erkennen das Treppenende und lösen den Treppenübergang automatisch aus.
  • Softwaretechnisch hat sich so einiges getan. BRO verhält sich jetzt noch ruhiger und lässt sich noch smoother fahren.
  • Zu guter Letzt: Scewo BRO sieht noch besser aus als je zuvor.
Team Scewo

Herzlichen Dank für Deinen Besuch!

Du hast die Naturlandschaft an der Swiss Handicap besucht? Toll, dass wir Dich kennenlernen durften! Es hat uns viel Spass gemacht, Dich auf eine Testfahrt mit unserem treppensteigenden Elektrorollstuhl mitzunehmen und mitzuerleben, wie viel Freude wir mit BRO bereiten können.

Für die ehrlichen Gespräche und das Teilen Deiner persönlichen Geschichte möchten wir einen besonders grossen Dank aussprechen. Denn es ist nicht selbstverständlich, persönliche Informationen zu teilen. Umso mehr schätzen wir Deine wertvollen Inputs und Tipps, die wir hervorragend in die Weiterentwicklung von Scewo und BRO integrieren können. Wir freuen uns bereits heute auf ein Wiedersehen!

Weiter bedanken wir uns herzlich bei der Stiftung Cerebral und bei Cosanum für die Einladung und die tolle Zusammenarbeit!